Junge Erwachsene

Das spezielles Therapieangebot für Junge Erwachsene an der Schlossklinik

Neurobiologische Erkenntnisse zeigen, dass die Persönlichkeitsentwicklung des Menschen erst mit ca. 25 Jahren weitgehend abgeschlossen ist. Besonders trifft dies für die Entwicklung der sozialen Fähigkeiten zu. Die in diese Altersphase fallenden Aufgaben wie Loslösung vom Elternhaus, Ausbildung, Studium und Berufsfindung, sowie die Gestaltung von Partnerschaften sind daher beson-
ders störanfällig und es kommt oft zu Problemen, die manchmal nur mit therapeutischer Hilfe gelöst werden können.
In ihrer spezifischen Not fühlen sich die Jungen Erwachsenen oft von der Kinder- und Jugend-
psychotherapie nicht mehr und von der Erwach-
senenpsychotherapie noch nicht verstanden.


Hier sind unsere jüngeren Gäste untergebracht.

Aus diesem Grund bieten wir für die Altersgruppe der Jungen Erwachsenen (18 - 25 Jahre) eine eigene Abteilung an.Diese bewohnen in der Schloss-
klinik im Neubau einen eigenständigen Bereich mit 8 großen und modern ausgestatteten Zimmern mit Wohlfühlcharakter. Das intensive Therapiepro-
gramm ist eingebettet in die vielfältigen Angebote der Klinik und bietet spezielle Möglichkeiten, die auf häufige Konfliktbereiche der Altersgruppe ausge-
richtet sind.

Gute Gründe für einen Aufenthalt bei uns:

  • Essstörungen (Magersucht, Bulimie, Essattacken),
  • Depressionen,
  • Schul- und Studienprobleme,
  • Ängste und Panikstörungen,
  • ADHS und Folgeprobleme,
  • Probleme in der Verarbeitung belastender Lebensereignisse und posttraumatische Belastungsstörungen


Gemeinsam werden auch schwierige Konflikte lösbar!

Zum Ablauf der Behandlung
Oft beginnt der Kontakt mit einem so genannten Vorgespräch. Hier können wir klären, ob eine Therapie in unserem Hause sinnvoll ist und welche Ziele angegangen werden können. Danach erläutern wir unsere Arbeitsweise und zeigen die Klinik.
Nach dem Vorgespräch können Sie in Ruhe entscheiden, ob Sie unser Angebot annehmen wollen. Wenn ja, klären wir mit Ihnen die Einweisungsformalitäten und legen nach einer Zusage des zuständigen Kostenträgers einen Aufnahmetermin fest. In dringenden Situationen kann man das Vorgehen auch verkürzen, und wir regeln dieKostenübernahme nachträglich (eine sogenannte Akutaufnahme).

Am Aufnahmetag findet eine ärztliche Untersuchung statt. In einem Gespräch mit dem zuständigen Therapeuten wird vereinbart, wie es in den ersten Tagen vorangehen soll und wir erarbeiten einen Behandlungsplan.
Wenn ein Aufenthalt einen dauerhaften Erfolg bringen soll, so ist nach unserer Erfahrung hierfür ein zeitlicher Rahmen von mindestens 6 - 8 Wochen sinnvoll.

Therapie
In der therapeutischen Arbeit schließen wir mit unseren Patienten ziel- und lösungsorientierte Vereinbarungen und legen dann gemeinsam die Behandlungsstrategie fest. Hierbei bauen wir auf den bereits vorhandenen guten Fähigkeiten aller Beteiligten auf.

Unser Behandlungsprogramm ist sehr intensiv und auch zeitaufwändig. Es besteht aus Einzelge-
sprächen, Arbeit in der Gruppe und einer ganzen Reihe von zusätzlichen Angeboten wie Kunst-, Musik- und Körpertherapie und bewegungs-
orientierte Therapie. Hierbei achten wir darauf, dass die Behandlung positive Erfahrungen ermöglicht und Freude macht.

In der Therapie werden auch Fragen des Alltags berücksichtigt. Manchmal ist es notwendig, Ausbildungsentscheidungen zu treffen oder den Lebensort zu verändern oder nach externen Hilfs-
angeboten für die Zeit nach der Entlassung zu suchen. Hier begleiten wir Klärungsprozesse und unterstützen, wo dies notwendig ist, die Kontakt-
aufnahme mit hilfreichen Strukturen für die Zeit nach der Klinik.


Die Zimmer sind farbenfroh, hell und wohnlich.

Therapie für das Leben
Wir unterstützen die jungen Erwachsenen darin, die hier in der Klinik erprobten Verhaltens-
änderungen an ihrem Lebensort zu verwirklichen. Hierfür sind die Beurlaubungen nach Hause und in manchen Fällen auch Belastungserprobungen in der Schule oder am Ausbildungs- bzw. Studienplatz wichtig.
Wir gehen davon aus, dass die Fähigkeiten zur Bewältigung des Lebensalltags bereits vorhanden sind. Unsere Aufgabe ist es, unsere Patienten darin zu unterstützen, ihr bereits vorhandenes Potential (wieder) zu entdecken und sinnvoll damit umzugehen.


Ein Ort, um in Bewegung zu kommen und Kraft zu spüren!

Die Leitung der Abteilung
Die Abteilung wird gestaltet und geleitet von
Dr. Michael Kemmerling